Schon eine Weile beobachte ich dieses „Sketchnoting“. Mal eben schnell oder auch ganz in Ruhe, werden Zeichnungen und Skizzen von Vorträgen, Workshops oder Brainstorming-Sessions erstellt. Ziel ist immer die visuelle Darstellung und Aufbereitung von Informationen. Sinn und Zweck ist nicht direkt die künstlerische Umsetzung, sondern vielmehr die für einen ganz persönliche Art und Weise zur unterstützenden „Informationsverarbeitung“. Erste praktische Kontakte hatte ich sowohl bei einer Session über´s Sketchnoting beim diesjährigen Carpediemcamp, als auch direkt in einem Beitrag beim vergangenen LifeModding Meetup.

Ines Blog (www.pheminific.de) und der veröffentliche Beitrag „Sketchnotes für Rezepte“ war nun der Anlass es einmal mit einem ganz spezifischen Bereich – dem Kochen – zu versuchen. Die Ankündigung es selbst einmal umzusetzen, zieht unweigerlich die Verpflichtung nach sich, dies dann auch zu tun. Daher habe ich hier nun meine ersten Gehversuche im „Rezepte-Sketchnoting“.

 

sketchnoting-sketchrezept-kochen-riegel-im-backofen-arne-tensfeldt

Fazit: Im Grunde war das Zeichnen gar nicht so schwierig. Umgesetzt habe ich mein Sketchrezept mit der Android App Papyrus auf meinem 10″ Tablet (Samsung Galaxy Note 10.1.). Durch den beiliegenden Stylus kann man ganz wunderbar auf dem Tablet zeichnen. Was die Umsetzung der Zutaten und Arbeitsschritte angeht, hatte ich wohl die größten Schwierigkeiten bei der Hand, welche die Priese Zucker hinzufügt, als auch bei der Backofeneinstellung „Ober- und Unterhitze“. Alle anderen Elemente ließen sich recht einfach – und hoffentlich erkennbar – umsetzen. Mal gucken welches Rezept ich als nächstes angehe. 😉

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.